1.FC Neubrandenburg 04
  • Aktion

  • Ein hartes Stück Arbeit – Berner Frauen im Finale !!!

    Von Holger Holger | 18.April 2014

    Greifswald. Berner Frauen ziehen mit einem 4:0 Erfolg im Halbfinale des Landespokals ins Finale ein. Trotz des deutlichen Endstandes gegen den Verbandsligisten  FC Pommern Greifswald, hatten die Viertorestädterinnen in der ersten Halbzeit so ihre Probleme mit der Chancenverwertung. Ein aufopferungsvoll kämpfender Gegner, der die Räume in der eigenen Hälfte konsequent eng machte und eine toll aufgelegte Torhüterin Stefani Förster hielten 45 Minuten die  Null ! Erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit  (45 + 2) gelang es endlich Eva Heller den Ball per Kopf  ins gegnerische Tor zu drücken. Vorher blieben im Minutentakt beste Chancen und Einschußmöglichkeiten ungenutzt liegen. Antje und Anja Wagner, Eva Heller und Jule Müller scheiterten an der vielbeinigen Pommern- Abwehr, an Torhüterin Förster oder, wie in der 32′, an der Torlatte. Nach dem Pausentee stellte Neubrandenburg um – Antje Wagner rückte ins Angriffszentrum, in der Defensivabteilung agierte man jetzt mit einer Dreierkette und Josi Voigt wurde als zusätzliche Offensivkraft eingewechselt. Diese taktischen Maßnahmen von Chef Onni Berner zeigten auch sofort ihre Wirkung. Mit einem Doppelschlag durch “Neu – Torjägerin” Antje Wagner erhöhte der FCN in der 46. und 49. Minute auf 3:0 und setzte sein Spiel in Richtung  Greifswalder Strafraum druckvoller fort. In der 82.Minute belohnte sich  Josi Voigt mit einem herrlichen Treffer, nach Zuspiel von Elaine Heller, zum 4:0 Endstand.

    Damit stehen die Viertorestädterinnen, wie auch ihre männlichen Kollegen, im Finale des Landespokals von  Mecklenburg-Vorpommern. Dieses Endspiel um den “Polytan-Cup” bestreiten die Mädels vom Trainergespann Onni Berner/Holger Huhs am 31.Mai als Titelverteidiger im Teterower ” Bergringstadion” um 14.00 Uhr. Gegner in diesem Jahr ist der derzeitige Tabellenführer der Verbandsliga Meck.-Pom.  - der FSV Schwerin !

    Für den FCN spielten: Swantje Hagemann, Kim Krohn, Antje Wagner,Antje Kupfer, Franziska Groth, Maria Seidel, Julia Müller, Eva Heller, Elaine Heller, Vivien Schult(46. Josephine Voigt) und Anja Wagner,

    Themen: 1.Frauen, Allgemein | Kein Kommentar »

    FCN- Frauen ziehen ins Landespokalfinale ein

    Von Katharina Berner | 17.April 2014

    Mit einem 4:0 über den FC Pommern Greifswald,  sind die Fußballerinnen des 1.FC Neubrandenburg 04 ins Landespokalfinale eingezogen. Am späten Donnerstag Abend erzielten Eva Heller, Anja Wagner und Josephine Voigt die Tore für die Gäste aus der Vier-Tore-Stadt.  Damit trifft der Titelverteidiger im Finale auf den FSV 02 Schwerin.

    Themen: 1.Frauen, Allgemein | Kein Kommentar »

    Berner Frauen müssen sich Bundesligareserve aus Leipzig knapp geschlagen geben

    Von Holger Holger | 14.April 2014

    Mit einer knappen 3:1 Niederlage unterliegen unsere Regionalligafrauen der 2.Mannschaft des FFV Leipzig. Die Mädels aus Sachsen hatten sich mit einigen Spielerinnen  ihrer Bundesliga – Elf verstärkt und wußten von Beginn an zu gefallen. Besonders die ganz starke Angelina Lübke (10), Michelle Förster (8) und Katharina Freitag (3) versuchten sofort dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Aber die Viertorestädterinnen hielten gut dagegen. Die neuformierte Innenverteidigung um die jungen Jule Lischinski und Laura Drews stellten sich taktisch recht schnell auf ihre Gegenspielerinnen ein und boten tapfere Gegenwehr. Nach einem individuellen Fehler in der Hintermannschaft des 1.FCN bei der Ballannahme konnte die schnelle Michelle Förster den versprungenen Ball erlaufen und zum Führungstreffer für den FFV in der 12.Minute einnetzen. Eine Minute vorher hatte Eva Heller die erste Möglichkeit für die Gastgeberinnen, die aber ungenutzt blieb. Dennoch hatte auch die Elf  aus der Viertorestadt ihre Chancen und das neue Offensivduo ,Anja und Antje Wagner, drückten das ein oder andere Mal auf das gegnerische Tor. Nach dem Pausentee konnten die Leipzigerinnen eine Unachtsamkeit von Torhüterin Swantje Hagemann ausnutzen und auf 2:1 erhöhen! Doch nun begann die beste Zeit der Berner Frauen und nach einem Freistoß von Anja Wagner in der 75.Minute legte ihre Schwester Antje auf Eva Heller ab, welche den Anschlußtreffer zum 1:2 markieren konnte. Leipzig wirkte nun unkonzentriert und machte in der Hintermannschaft einen unsicheren Eindruck. Dennoch gelang in der 78.Minute, durch einen schnell ausgeführten Konter, der 3. Treffer zum Endergebnis. Die Angriffsbemühungen der Neubrandenburgerinnen ,in der Schlußphase der Partie, blieben unbelohnt und die Niederlage war besiegelt !

    Schon am kommenden Donnerstag müssen die Schützlinge von Onni Berner und Co. Holger Huhs nach Greifswald reisen. Um 19.00 Uhr erwartet sie die Pommern-Elf zum Halbfinale des Landespokals und wird dem jungen Team alles abverlangen wollen!

    Themen: 1.Frauen, Allgemein | Kein Kommentar »

    C-Juniorinnen sichern sich vorzeitig Landesmeistertitel

    Von Katharina Berner | 7.April 2014

    Erfolgreich ihren Titel in der B-Juniorinnen Verbandsliga  verteidigt haben die C-Juniorinnen des 1.FC Neubrandenburg 04. Mit einem 11:0-Erfolg beim Tabellenzweiten Kickers JuS, stehen die Nachwuchskickerinnen aus der Vier-Tore-Stadt bereits nach dem vorletzten Spieltag als Meister fest.
    Zum letzten Spiel empfangen die Neubrandenburgerinnen am 16.5. den Greifswalder SV 04.

     

    Themen: Allgemein, C-Juniorinnen | Kein Kommentar »

    Berner Frauen erleiden Rückschlag im Abstiegskampf

    Von Holger Holger | 7.April 2014

    Mit einer bitteren 1:2 Niederlage kehrten die Schützlinge von Onni Berner und Co. Holger Huhs gestern Abend aus Thüringen zurück. Wie schon zuletzt gegen den HFC zu Hause konnte man keinen Punkt aus einer Begegnung gegen direkte Mitkontrahenten erkämpfen. Auch in Erfurt waren die Viertorestädterinnen vor dem gegnerischen Strafraum, gerade in der 1.Halbzeit, enfach zu harmlos. Nachdem die Erfurterin Wiebke Pressler in der 18.Minute den Führungstreffer, aus ca. 20 Metern, markierte, gelang es unseren Regionalligafrauen nicht druckvoll nach vorn zu spielen und in der Offensive Akzente zu setzen. Beine und Köpfe schienen wie gelähmt – Zweikämpfe wurden nicht angenommen – “Alibifußball”  wurde zelebriert. Erst nach der emotionalen Pausenansprache von Chef Onni Berner bewegte sich etwas. In der 54. Minute dann der erste gefährliche Torschuß von Vivien Schuldt auf das Gehäuse der Erfurterinnen. Dies war das Signal für den Beginn der besten Phase im Neubrandenburger Spiel. Plötzlich nahm man die Zweikämpfe an und übte Druck auf den gegnerischen Strafraum aus. Erfurt zog sich zurück und investierte in gefährliche Konter. So kam es wie es kommen mußte ! Nach einem leichtfertigen Ballverlust im Mittelfeld schalteten die thüringer Mädels sofort auf Angriff um und erzielten durch Julia Schneidler in der 82.Minute sogar das 2:0 für den FFV. Kurz vorher hatte Anja Wagner eine gute Einschußmöglichkeit für den FCN nicht nutzen können. Die verzweilfelt vorgetragene Schlußoffensive brachte in der 87.Minute nur noch den Anschlußtreffer durch Torjägerin Anja Wagner, mehr war den Berner Frauen in den letzten Minuten, trotz intensivster Bemühungen, nicht mehr vergönnt ! Mit hängenden Köpfen und Tränen in den Augen verließen unsere Fußballfrauen den Rasen. Jedem Beteiligtem war bewußt, man hatte sich deutlich unter seinen fußballerischen Möglichkeiten verkauft und eine große Chance vertan im Abstiegskampf. Die Abstiegszone ist wieder nähergerückt ! Jetzt müssen wichtige Punkte aus den nächsten “hammerharten”  Begegnungen erkämpft werden.

    Co.- Trainer Holger Huhs nach dem Spiel : ” Wir haben heute die gute Möglichkeit verpaßt  uns deutlich von den Abstiegsplätzen abzusetzen! Dies ist uns leider nicht gelungen. Wir sind in der Vorwärtsbewegung einfach zu harmlos. Zu viele Abspielfehler verhindern einen Erfolg und die Zweikämpfe in so einem wichtigen “Fight” werden nicht resolut angenommen ! Wir agierten teilweise wie gelähmt ! Die Masnnschaft kann viel mehr, daß haben die Mädels in so mancher Partie schon unter Beweis gestellt !  ”

    Themen: 1.Frauen, Allgemein | Kein Kommentar »

    B-Juniorinnen verlieren gegen PSV Röbel

    Von Katharina Berner | 7.April 2014

    Trotz guter Leistung haben die B-Juniorinnen des 1.FC Neubrandenburg 04 ihr Heimspiel gegen den PSV Röbel verloren. Trotz spielerisch ordentlicher Leistung, unterlagen die ersatzgeschwächten Schützlinge von Katharina Berner und Klaus Pottel am Ende mit 1:6. “Wir haben bis zum 1:3 gut gespielt und das Spiel offen gehalten. Leider hat uns die Verletzung von Laura Lorenz und Vivien Knappe in der Innenverteidigung etwas aus der Bahn geworfen. In Unterzahl haben wir dann noch drei Tore bekommen, was am Ende viel zu hoch ist.” so Berner zum Spielverlauf.

    Jetzt heißt es erst einmal vier Wochen Punktspielpause. Am kommenden Wochenende reisen die U16-Juniorinnen zum DFB Länderpokal nach Duisburg ehe nach Ostern die U14-Juniorinnen auf Auswahlreise gehen.

     

    Themen: Allgemein, B-Juniorinnen | Kein Kommentar »

    Berner Frauen können doch noch zu Hause siegen

    Von Holger Holger | 1.April 2014

    juliamüllertextNeubrandenburg. Mit einem 7:1-Heimerfolg gegen Tabellenschlusslicht MSV Wernigerode stießen die Schützlinge vom Trainergespann Onni Berner / Holger Huhs zu Hause endlich den Bock um, holten den ersten Heimdreier der Saison. Auch wenn die Partie über weite Strecken sehr einseitig verlief, konnten die Harzer Mädels durch Kampfgeist und gelegentliches Konterspiel gefallen. Personell eine fast völlig andere Mannschaft als im Hinspiel im Harz, gaben die Spielerinnen um die ganz stark aufspielende Stephanie Abel in keiner Phase des Spiels auf und wurden in der 84. Minute dann auch folgerichtig mit dem Ehrentreffer belohnt. Anna Perez Soza versenkte nach einer Ecke  aus dem Gewühl heraus den Ball im Tor von Svantje Hagemann.
    Die Viertorestädterinnen übernahmen von Beginn an die Regie. Schon in der 4. Minute erlöste Eva Heller Fans und Trainerbank mit einem sehenswerten Treffer zum 1:0 . Vivien Schuldt, wieder im Offensivbereich aufgestellt, war zehn Minuten später zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Mit einer sehenswerten Freistoßkombination über Anja Wagner, Antje Wagner und letztlich Vollstreckerin Eva Heller konnten die Berner-Frauen früh zum vorentscheidenen 3:0 einnetzen (16.). Elaine  Heller stellte schon in der 22. Minute den 4:0-Pausenstand  her. Eine Reihe von Chancen und Möglichkeiten der Neubrandenburger Offensivreihe blieb dann liegen und Wernigerode fand  ins Spiel, organisierte seine Abwehr besser – störte früh und blieb stets durch  geschicktes Konterspiel gefährlich! In der zweiten Spielhälfte drehten unsere Fußballmädels nach dem Wiederanpfiff sofort wieder auf und Eva Heller konnte mit ihrem dritten Treffer in diesem Spiel auf 5:0 (46.) erhöhen. Der FCN hatte jetzt seine beste Phase und erhöhte den Druck auf das Wernigeroder Tor. Durch energisches Nachsetzen erzwang die lauf- und kampfstarke Vivien Schuldt ein Eigentor der Gäste zum 6:0 . Den Torreigen für das Heimteam beendete in der 70. Minute sehenswert die eingewechselte Franziska Kröhnert.
    Mit diesem Erfolg verbesserten sich die FCN-Frauen auf einen einstelligen Tabellenplatz, verschafften sich etwas Luft im Abstiegskampf  und können am nächsten Wochenende nach zwei  Spielen in Folge ohne Niederlage zum nächsten Kontrahenten, nach Erfurt fahren.

    Chefcoach Onni Berner nach dem Spiel : “Schön das es uns heute gelungen ist zu Hause die ersten drei Punkte einzufahren und damit  einen kleinen Sprung in der Tabelle zu machen – das verschafft erstmal Selbstvertrauen und Sicherheit ! In Erfurt müssen  wir aber noch eine Schippe drauflegen ! Gerade unser Aufbauspiel und die Chancenverwertung müssen sich verbessern um auch in Thüringen erfolgreich zu sein!”

    Themen: 1.Frauen, Allgemein | Kein Kommentar »

    C-Juniorinnen machen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft

    Von Katharina Berner | 30.März 2014

    cosiluitextNeustrelitz. Bereits eine Hand an dem Landesmeisterpokal haben seit Sonnabend die die C-Juniorinnen des 1.FC Neubrandenburg 04. Der noch ungeschlagene Spitzenreiter der B-Juniorinnen-Verbandsliga gewann sein Auswärtsspiel bei der TSG Neustrelitz  mit 21:1.  Nur zwei Tage nach dem 5:0-Pokalerfolg bei Kickers JuS und dem damit verbundenen Einzug ins Finale,  machten die Nachwuchsfussballerinnen aus der Vier-Tore-Stadt den achten Sieg im achten Spiel perfekt. “Ich denke, der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung, wenngleich ich den Neustrelitzerinnen ein Riesenkompliment machen muss, sie haben sich nie aufgegeben”, resümierte FCN-Trainerin Katharina Berner.

    Von Beginn an ließen die Neubrandenburgerinnen keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlässt. Bereits zur Pause lag das Team um Kapitän und “Keeperin” Vivien Knappe – die 16-jährige konnte aufgrund einer Knieverletzung beim Großfeldspiel am Vormittag nicht mitwirken, hütete aufgrund der Personalnot aber in Neustrelitz das Tor – mit 12:1. Besonders tat sich dabei die Anklamer D-Juniorin Betty Ohnesorge hervor. Die 13-Jährige beschenkte sich sechs Tage nach ihrem Geburtstag mit einem Siebener-Pack gleich noch mit einem richtig dicken Präsent.

    FCN-C-Juniorinnen: Vivien Knappe (1) – Pauline Pesch, Maleen Jankowski  (1), Lea Krüger (3), Viviane Schönherr (2), Laura Michael (3), Betty Ohnesorge (7), Cosima Günther (3)

    Themen: Allgemein, C-Juniorinnen | Kein Kommentar »

    Dramatische Schlussphase – B-Juniorinnen holen Punkt gegen Pommern Greifswald nach 1:3

    Von Katharina Berner | 30.März 2014

    jubeltextNeubrandenburg. Mit einer famosen Aufholjagd in der Schlussphase haben sich die B-Juniorinnen des 1. FC Neubrandenburg 04 in der C-Junioren-Landesliga ihren ersten Punkt vor heimischem Publikum gesichert.  Bis zur 67. Minute lagen die Vier-Tore-Städterinnen gegen den FC Pommern Greifswald mit 1:3 zurück, ehe ein Eigentor und ein Elfmeter in der Schlussminute  von Laura Lorenz, doch noch einen unverhofften Punkt brachten. Für die FCN-B-Juniorinnen war es bereits das vierte Remis in dieser Spielzeit, zudem blieben sie im fünften Spiel nach der Winterpause zum vierten Mal ungeschlagen. “Die Schlussphase war der absolute Wahnsinn. Ich denke, auch wenn diese Punkteteilung am Ende glücklich war, so war sie doch nicht unverdient. Ein Extra-Kompliment gilt Kapitän Laura Lorenz, die uns erst mit ihrem 20-Meter-Kracher zum 1:2 wieder Leben einhaucht und dann in der Schlussminute vom Elfmeterpunkt die Nerven bewahrte”, war FCN-Trainerin Katharina Berner mehr als glücklich.

    Das Trainergespann Klaus Pottel und Katharina Berner musste im Vergleich zum Wolgast-Sieg eine Woche zuvor aufgrund einiger Verletzungen auf gleich fünf Positionen umstellen. Dennoch wussten die Gastgeberinnen in Hälfte eins mit viel Ballbesitz zu gefallen.  Umso ärgerlicher der frühe Rückstand (5.). Es sollte der einzige Treffer der ersten Hälfte bleiben, obwohl auch die Neubrandenburgerinnen einige gute Möglichkeiten (Chantal Kneier, Lina Jubel und Annik Klieme) liegen ließen. Auch die zweite Hälfte begann dankbar schlecht aus FCN-Sicht. Erneut waren nur fünf Minuten gespielt das erhöhten die Boddenstädter (40.) auf 2:0. Resignation war bei den Mädels aber nicht zu spüren. Im Gegenteil: Innenverteidigerin Laura Lorenz brachte ihr Team mit einem fulminanten 20-Meter-Schuss  auf 1:2 (47.) heran. Und auch das 1:3 nur fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer warf die Heimmannschaft nicht aus der Bahn. Bereits in der 58. Minute lag den gut 50 Zuschauern der Jubel auf den Lippen, als ein missglückter Klärungsversuch der Greifswalder die Latte streifte. “Wir haben eine tolle Moral bewiesen und am Ende das Glück auch erzwungen”, brachte es Klaus Pottel auf den Punkt. Denn drei Minuten später setzte Rabea Weglowski im Strafraum  nach, traf den Pommern-Abwehrspieler, der ungücklich ins eigene Tor abfälschte.

    Die Partie war wieder offen und in der Schlussminute wurden die FCN-Mädels für ihren Eifer belohnt. Lina Jubel wurde im Strafraum angerempelt, der Schiri zeigte sehr zum Verdruss der Gäste, schließlich war es ein Elfer der Marke kann man muss man aber nicht geben, auf den Punkt. Lorenz behielte die Nerven, traf zum viel umjubelten 3:3.

    FCN-B-Juniorinnen spielten mit: Kim Walczak – Ria-Therese Pein, Laura Lorenz, Anna Luisa Spieß, Jule Schulz, Chantal Kneier, Rabea Weglowski, Lina Jubel, Nicola Stutzky, Eileen Schulz, Annik Klieme

    Themen: Allgemein, B-Juniorinnen | Kein Kommentar »

    Können Berner Frauen endlich den Heimfluch besiegen ?

    Von Holger Holger | 29.März 2014

    11 Punkte haben unsere Regionalligafrauen bisher auf ihrem Konto, diese resultieren aus 3 Siegen und 2 Unentschieden. Zu Hause, auf dem heimischen Ligaplatz im Jahnsportforum, konnte man allerdings nur einmal punkten – am 27.oktober. Mit einem späten 1:1 Ausgleich  gegen den 1.FFV Erfurt gelang in der 88.Minute durch Nataly Barlage dieser Teilerfolg. Punkte müssem her – Heimpunkte !!! Und es wird in den nächsten Partien nicht einfach werden! Es folgen so genannte “Kopfspiele” – Spiele gegen die direkten Kontrahenten im Abstiegskampf. Morgen erwarten die “Viertorestädterinnen” den MSV Wenigerode  und am kommenden Wochenende geht es ” ON TOUR” nach Erfurt zum 1.FFV.   “Kopf hoch  und  Körpersprache ! Es gilt keinen Gegner zu unterschätzen und sich auf seine eigenen Stärken zu besinnen ! ”  Dies sollte die richtige Ansprache für den morgigen Tag sein, wenn um 14.00 Uhr auf dem Ligaplatz das nächste Spiel in der Frauenregionalliga angepfiffen wird . Die drei Punkte bleiben diesmal in Neubrandenburg !

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    « Vorangehende Artikel