1.FC Neubrandenburg 04
  • Aktion

  • FCN-B-Juniorinnen erleben Debakel in Magdeburg

    Von Katharina Berner | 25.September 2016

    kimnata

    Magdeburg. Was war das? Viele Zuschauer mussten sich am Sonnabendmittag nach dem B-Juniorinnen-Bundesliga-Spiel zwischen dem Magdeburger FFC und dem 1. FC Neubrandenburg 04 wohl einige Male die Augen reiben beim Blick auf die Anzeigentafel. So eben hatte der gastgebende MFFC 12:1 gegen die Neubrandenburgerinnen gewonnen. „Wir wurden von den Magdeburgerinnen teilweise überrannt. Wir haben heute in vielen Phasen jegliche Einsatzbereitschaft und Leidenschaft vermissen lassen, uns nicht gewehrt. So  haben wir in der B-Juniorinnen-Bundesliga nicht zu suchen“ fand FCN-Trainerin Katharina Berner deutliche Worte.

    Die Enttäuschung war ihr förmlich ins Gesicht geschrieben. Bereits zur Pause führten die Bördestädterinnen klar mit 6:1. Einziger Lichtblick: Das zwischenzeitliche 1:3 (27.) von Nicola Stutzky nach toller Vorlage von Lina Jubel. Kurz zuvor hatte Jubel selbst die Latte getroffen. Dass mit Stutzky bereits die vierte FCN-Spielerin (der FCN hat insgesamt erst fünf Tore erzielt) in dieser noch jungen Spielzeit ihre Bundesliga-Torpremiere feierte, war angesichts der schwachen Neubrandenburger Vorstellung nur eine Randnotiz.

    Zumal sich auch in Durchgang zwei nicht viel änderte. Magdeburg marschierte weiter, und so war die fast logische Konsequenz, weitere sechs Treffer. „Es ist erschreckend zu sehen, wenn zwei Leistungsträger verletzungsbedingt ausfallen, wir das nicht kompensieren können und niemand anderes das Zepter in die Hand nehmen kann“, wollte Berner das Fehlen der beiden Innenverteidiger Lea Krüger und Rieke Tietz aber nicht als Ausrede gelten lassen.

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    C-Juniorinnen mit durchwachsenem Auftritt in Wismar

    Von Katharina Berner | 25.September 2016

    kirakelling

    Wismar. Einen Sieg und eine Niederlage, so lautet die Bilanz der FCN-C-Juniorinnen vom zweiten Turnierspieltag in der B-Juniorinnen-Verbandsliga. In Wismar landeten die Vier-Tore-Städterinnen zum Auftkt einen ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen den SV Hafen Rostock, anschließend gab es nach schwacher Leistung ein deutliches 2:6 gegen den Gastgeber FC Anker Wismar.

    „Wir haben immer noch große Anpassungsschwierigkeiten auf das verkleinerte Großfeld. Wir haben viel Ballbesitz machen wir noch zu viele leichte Feher im Spielaufbau, das war schon am ersten Spieltag unser größtes Manko“, resümierte FCN-Trainerin Ria-Therese Pein.

    Dabei schien es zum Auftakt besser beim Team um Kapitänin Paula Raschke zu laufen als noch vor zwei Wochen (1:2 gegen Schwerin und 0:1 gegen RFC.) Ein Tor vor und drei Treffer nach der Pause, wobei sich vor allem die beiden Doppeltorschützinnen Emma Knitter und Raschke hervortaten, sorgten für ein klares 4:0. Von der Leichtigkeit von Spiel eins war in Spiel zwei gegen den Gastgeber Anker Wismar nicht mehr viel zu spüren. Vier Tore innerhalb von sechs Minuten (8. bis 14 Minute) sorgten früh für eine Vorentscheidung. Auch in Durchgang zwei fiel dem FCN-Nachwuchs gegen unheimlich effektive und clevere Wismarerinnen nicht viel ein. Erst in den Schlussminuten betrieben sie ein wenig Ergebniskosmetik machten aus einem 0:6 noch ein 2:6 (Tore: Raschke und Nele Kaatz)

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    Weibliche FCN-Teams auswärts gefordert

    Von Katharina Berner | 23.September 2016

    PD_0_File_002Auswärts gefordert sind die Frauen und Mädchen des 1.FC Neubrandenburg 04. Am Samstag  reisen die B-Juniorinnen am vierten  Bundesligaspieltag zum Magdeburger FFC. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende in Meppen, wollen sich die Berner-Mädels  dort besser verkaufen. Nach der JTFO -Woche in Berlin fallen mit Lea Krüger  und Rieke Tietz gleich beide Innenverteidigerinnen verletzungsbedingt aus. Anstoß  ist 14Uhr. 

    Am Samstag  um 12Uhr spielen um 12 Uhr die C-Juniorinnen in der B-Juniorinnen Verbandsliga ihre zweite Turnierunde in Wismar. Nach dem holprigen  Start am ersten  Spieltag,  wollen  es die Mädels diesmal  besser  machen.

    Am Sonntag sind dann  die  Frauen gefragt beim FFV Leipzig. Letzte Saison  konnten beide Spiele gegen  die  Messestädterinnen gewonnen  werden. Nach dem tollen Auftritt am vergangenen  Wochenende  zu Hause gegen  Marzahn, sind die FCN-Frauen hoch motiviert  und hoffen  auf den ersten  Dreier.

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    Bundesfinale JtfO

    Von Katharina Berner | 19.September 2016

    jtfo jtfoii

    Aktuelle Ergebnisse aus Berlin:

    Tag 3

    Am Ende wurden es Rang sechs und Rang neun. Während die WK III ihr Spiel um Platz neun gegen Saarbrücken 1:0 gewann, musste sich die WK II gegen Nürnberg nach einem Klasse-Spiel 1:3 beugen.

     

    Tag 2

    Die WK III konnte heute alle seine Platzierungsspiele (erst 5:0 gegen Bremen, dann 2:1 gegen Dresden) gewinnen und trifft morgen im Spiel um Platz 9 auf einen Altbekannten, Saarbrücken.

    Die WK II verlor sein Viertelfinalspiel gegen das Sportgymnasium Jena nach 0:1-Pausenstand noch deutlich 0:8. Anschließend gelang ein deutliches 9:0 gegen den Sieger aus Nordrhein-Westfalen (Gymnasium Rietberg), so dass morgen im Spiel um Platz 5 ebenfalls ein altbekanntes Gesicht, nämlich Nürnberg wartet.

     

     

    Tag 1 Vorrunde

    WK II

    3:0 gegen Berlin

    1:4 gegen Nürnberg

    2:1 gegen Stuttgart

    Damit zieht die WK II als Tabellenzweiter ins Viertelfinale ein und hat einen Platz unter den ersten acht bereits sicher.

    WK III

    2:0 gegen Saarbrücken

    1:1 gegen Magdeburg

    0:3 gegen Frankfurt/Main

    Tragischer hätte es für die WK III nicht ausgehen können. Punktgleich mit dem Zweiten Magdeburg scheiden  sie als Dritter aus, finden sich ab morgen in den Platzierungsspielen von 9 bis 16 wieder.

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    FCN-Frauen verlieren erstes Heimspiel knapp 0:1

    Von Katharina Berner | 19.September 2016

    sarah

    Neubrandenburg. „Ärgerlich. Die Mädels haben ein starkes Spiel absolviert, und haben sich am Ende leider nicht dafür belohnen können. Vor allem in Halbzeit eins waren wir stark. Wer weiß wie das Spiel läuft, wenn wir 1:0 in Führung gehen“, war  FCN-Trainer Marcus Nolte war die Enttäuschung über das 0:1 daheim gegen den BSC Marzahn sichtlich anzumerken.

    Dabei zeigten die FCN-Frauen, bei denen Rückkehrerin Lisa Wolkner (ihr letztes Regionalligaspiel für den FCN absolvierte die 22-Jährige im November 2012) erstmals dabei war, in den ersten 30 Minuten  nicht nur guten Fußball, sie waren sogar tonangebend gegen die favorisierten Gäste aus der Bundeshauptstadt. Ausgerechnet Wolkner hatte dann auch die beste Chance, lief in der 23. Minute frei auf die BSC-Keeperin zu. Doch wie nah Freud und Leid liegen, zeigte diese Partie. Während Wolkner vergab, schlugen die Gäste in der 30. Minute eiskalt zu, trafen nach einer scheinbar schon geklärten Situation zum 1:0.

    Bei diesem Stand wurden auch die Seiten gewechselt. Nach dem Wiederanpfiff  erhöhten die Marzahnerinnen die Schlagzahl, eine Vorentscheidung blieb ihnen allerdings verwehrt. Die FCN-Frauen hielten mit viel Leidenschaft dagegen und durften vor mehr als 50 Zuschauern bis zum Abpfiff zumindest mit einem Punkt liebäugeln. „Wir mussten mit Vivien Knappe und Laura Lorenz zwei Leistungsträger zweite Hälfte angeschlagen runternehmen, dennoch hat sich die Mannschaft weiter achtbar geschlagen. Hut ab“, wirkte der zweite FCN-Trainer Marcus Henning ebenfalls nicht unzufrieden.

     

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    Meppen zu stark für FCN-B-Juniorinnen

    Von Katharina Berner | 19.September 2016

    kruegi

    Meppen. Dieses Auswärtsfahrt hatten sich die B-Juniorinnen des 1. FC Neubrandenburg 04 sicherlich etwas anders vorgestellt. Am Ende der zweitägigen Tour zum SV Meppen standen nicht nur über 1000 Kilometer auf der Tachonadel sondern auch eine am Ende viel zu deutliche 0:5-Niederlage zu Buche. „Meppen hat eine wirklich starke Mannschaft beisammen, verfügt über schnelle Angreifer, die uns das Leben richtig schwer gemacht haben. Da haben wir heute auch ein wenig Lehrgeld zahlen müssen“, resümierte FCN-Trainerin.

    Gut 20 Minuten hielten die Gäste, die schon nach fünf Minuten Keeperin Laura Michael wegen Rückenprobleme wechseln mussten ihren Kasten sauber , hatten sogar selbst die Chance in Führung zu gehen (Rita Schumacher vergab). Doch dann schlugen die Gastgeberinnen, die vor allem im Umschaltspiel große Vorteile besaßen eiskalt zu. Nachdem Kim Walczak zunächst noch parierte trafen die Meppenerinnen aus gut 20 Metern. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöten sie mit einem lehrbuchhaften Konter sogar noch auf 2:0. Berner reagierte, stellte in der Halbzeitpause einiges um. LEider ohne den nötigen Erfolg. Die Schlüsselszene der Partie in der  58. Minute. Erst vergaben die FCN-Mädels einen Freistoß aus knapp 18 Metern dann bekamen sie fast per Gegenzug aus einer aus FCN-Sicht abseitsverdächtigenden Position das vorentscheidende 3:0. Resignation machte sich breit das 4:0 und 5:0 waren die logische Konsequenz. „Unterm Strich ist die Niederlage verschmerzbar, worüber wir jedoch reden müssen, ist, dass wir nach dem 3:0 wieder mal die Köpfe haben hängen lassen. Das ist eine klare Einstellungssache“, kritisierte die Neubrandenburger Trainerin die Schlussminuten ihres Teams.

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    B-Juniorinnen steht längste Auswärtsfahrt der Saison bevor

    Von admin | 15.September 2016

    stutzkBereits am Freitag machen sich die B-Juniorinnen des 1.FC Neubrandenburg 04 zu ihrer längsten Saisonauswärtsfahrt auf den Weg nach Meppen. Dort geht es am Samstag um 11 Uhr im dritten Saisonspiel um die nächsten Zähler. „Wir haben einen guten Start hingelegt und wollen daran anknüpfen“, so FCN-Trainerin Katharina Berner.

    Am Sonntag empfangen die FCN-Frauen in der Regionalliga zu ihrem ersten Heimspiel den BSC Marzahn. Das Trainergespann Henning/Nolte will sich nach zwei Auswärtsspielen mit seinem Team nun auch zu Hause zeigen. Anstoß ist 14Uhr auf dem Ligaplatz.

    Im Anschluss reisen dann die Sportgymnasiastinnen der Jahrgänge 2000/2001 und 2002/2003 zum Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia nach Berlin. „Wir wollen neben den sportlichen Aufgaben auch als Team noch enger zusammen rücken, „so Berner, die die jüngeren Mädchen betreuen wird. „Die Vorrundengruppen sind nicht leicht. Wir wollen möglichst mit beide Teams in die Top 8, das wird ein hartes Stück Arbeit,“ so Henning der die WKII -Mädels coachen wird.

     

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    FCN-Frauen kehren ohne Punkt aus Dresden heim

    Von Katharina Berner | 13.September 2016

    Dresden. Nah dran, doch am Ende traten die Regionalliga-Fußballerinnen des 1. FC Neubrandenburg 04 mit leeren Händen die Heimreise vom Auswärtsspiel beim 1. FFC Fortuna Dresden-Rähnitz an. Bis zehn Minuten vor Ende hatten die Gäste beim Stand von 1:1 zumindest einen Punkt im Visier, doch dann schlugen die Dresdnerinnen, bei denen die ehemalige FCN-Kapitänin Svantje Hagemann das Tor hütete, eiskalt zu, markierten das 2:1. In der Nachspielzeit trafen sie sogar noch zum 3:1. „Ich habe uns als ebenbürtig empfunden. Schade, dass es nicht zumindest für einen Zähler gelangt hat“, resümierte FCN-Trainer Marcus Henning.

    Nach einer torlosen ersten Hälfte, in der die Neubrandenburgerinnen defensiv sehr stabil standen, ging Fortuna kurz nach Wiederanpfiff in Front, Rabea Weglowski sorgte fast postwendend für den 1:1-Ausgleich und hielt die Partie so lange offen.

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    B-Juniorinnen auch im zweiten Bundesliga-Spiel nicht zu bezwingen – 1:1 daheim gegen Union Berlin

    Von Katharina Berner | 10.September 2016

    lisadworatzek

    Neubrandenburg. Am Ende wussten die B-Juniorinnen des 1. FC Neubrandenburg 04 nicht so recht sollten sie sich über das 1:1 zum Bundesliga-Heimspielauftakt gegen den 1. FC Union Berlin freuen oder ärgern. Immerhin die Gastgeberinnen egalisierten noch einen 0:1-Pausenrückstand. Ebenfalls erfreulich auch im zweiten Saisonspiel blieben sie ungeschlagen und rangieren derzeit auf Tabellenrang vier. Doch richtig Freude wollte nicht aufkommen. Trainerin Katharina Berner brachte es auf den Punkt: „Wir hatten ein klares Chancenplus müssen das Spiel trotz des Rückstandes gewinnen, deshalb sind es zwei verschenkte Punkte.“

    Vor allem einer Szene trauerten Berner und die knapp 100 Zuschauer nach. Gut 20 Minuten vor Abpfiff hatten die FCN-Mädels, die mit der gleichen Elf, die letzte Woche 3:1 in Hamburg gewann, aufliefen, die Riesenchance zum 2:1, doch Kapitän Viviane Schönherr scheiterte per Foulelfmeter (Lina Jubel wurde gefoult) an der Union-Keeperin. Bis dahin waren die Neubrandenburgerinnen die spielbestimmende Mannschaft. Auch das 0:1 in der 14. Minute brachte  sie nicht aus dem Konzept. Allerdings mussten die Hausherrinnen trotz Chancenplus auch schon in Hälfte eins bis zur 49. Minute warten ehe  sie das erste Mal jubeln durften. Per Heber war Maleen Luise Jankowski erfolgreich, ihr allererstes  Bundesligator überhaupt.

    Nach dem Foulelfer verflachte die Partie, auch die FCN-Einwechslungen konnten dem  Spiel keine frischen Impulse mehr geben.

    FCN spielte mit: Kim Walczak – Natalie Jegotka, Lea Krüger, Rieke Tietz, Jule Schulz, Viviane Schönherr, Lina Jubel, Lisa Dworatzek (58. Pauline Pesch), Nicola Stutzky (67. Luci Schröder), Rita Schumacher (70. Mette Bönsch),  Maleen Luise Jankowski (64. Dania Carina Beuth)

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    C-Juniorinnen legen Fehlstart hin – Zwei Niederlagen zum Saisonstart

    Von Katharina Berner | 10.September 2016

    paula

    Neubrandenburg. Das hatten sich die C-Juniorinnen des 1. FC Neubrandenburg 04 sicherlich anders vorgestellt. Zum Saisonauftakt in der B-Juniorinnen-Verbandsliga verlor der amtierende Meister beide Matches. Bei der rundum reformierten Liga (    a.) zehn Teams anstelle von vier, b.) Norweger-Modell, was bedeutete, dass die Teams zwischen verkleinertem Großfeld und Kleinfeld entscheiden konnten und ec.) inem Drei-Teams-Spieltag) verloren die Neubrandenburgerinnen ihr erstes Spiel gegen den FSV 02 Schwerin 1:2 anschließend folgte ein 0:1 gegen den Rostocker FC.

    „Sicherlich müssen wir mit dem Aspekt klar kommen, dass wir größtenteils im Schnitt zwei Jahre jünger sind als der Gegner, aber dennoch haben wir die spielerischen Mittel. Nur leider konnten wir die heute nicht abrufen. Zu viel Fehler im Spielaufbau und der fehlende Zug um Tor waren heute ausschlaggebend“, meinte FCN-Trainerin Ria Therese Pein.

    Bereits im ersten Spiel gegen Schwerin war zu sehen, die FCN-Mädels kamen trotz viel Ballbesitz kaum zu  Torchancen, zudem wussten die Gegner die Fehler der Gastgeberinnen im Spielaufbau eiskalt zu nutzen. Bereits zur Pause lagen die Neubrandenburgerinnen, die mit einigen neuen Gesichtern aufliefen, 1:2 hinten, den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Nele Kaatz.

    Auch in Spiel zwei ein ähnliches Bild, die Truppe um Kapitän Paula Raschke wirkte  im Angriff ideenlos und ohne Durchschlagskraft, zudem standen die RFC-Mädels hinten sicher, nutzten dann sogar einen Konter zum nicht unverdienten 1:0-Siegtreffer. “ Das war natürlich ein klassischer Fehlstart, doch die Saison ist noch lang und wir wissen jetzt wo wir dran arbeiten müssen“, so Pein.

    FCN spielte mit: Victoria Filipowicz – Lilian Friday, Paula Raschke, Emma Knitter, Lara Sophia Scheel, Alia Baltzer, Kira Kelling, Julia Grundmann, Smilla Schadewald, Celina Beckmann, Nele Kaatz

    Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

    « Vorangehende Artikel