1.FC Neubrandenburg 04
  • Aktion

  • « | Home | »

    BI-Juniorinnen verlieren bei Spitzenteam in Anklam deutlich

    Von Katharina Berner | 15.Oktober 2011

    Eine deutliche 0:9-Auswärtspleite haben die BI-Juniorinnen des 1.FC Neubrandenburg 04 in ihrem vorgezogenen Punktspiel vom 7. Spieltag in der Landesliga Ost gegen den VFC Anklam hinnehmen müssen. Bereits zur Pause lagen die in allen Belangen unterlegenen Vier-Tore-Städterinnen in diesem unter Flutlicht stattfindenden Spiel aussichtslos 0:6 zurück. „Vor der Begegnung hatten wir uns eigentlich mehr ausgerechnet, da wir fast in Bestbesetzung angetreten waren. Doch schon nach 22 Sekunden waren alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen. Unterm Strich muss ich sagen, bin ich von unserer Leistung enttäuscht, da wir vor allem im technisch-taktischen Bereich große Schwächen offenbarten“, resümierte FCN-Trainerin Katharina Berner.
    Die Partie bei den noch ungeschlagenen Anklamern war bereits vorbei, ehe sie richtig begonnen hatte. Dem Blitztor nach 22 Sekunden folgte nach knapp zwei Minuten bereits das 0:2. Von diesem frühen Schock erholten sich die Spielerinnen um Kapitän Inga Schuldt nicht mehr. Ohne eine echte Torchance ging es beim Stand von 0:6 in die Halbzeitpause. Etwas besser lief es nach Wiederanpfiff. Der amtierende Landesmeister aus der Lilienthalstadt schaltete einen Gang zurück. Die FCN-Mädels kamen dadurch sogar zu zwei, drei guten Möglichkeiten, die beste vergab die beste FCN-Spielerin an diesem Abend, Charlotte Ring als sie per Freistoß nur den Außenpfosten traf.

    VFC Anklam – 1. FC Neubrandenburg 9:0 (6:0)

    Tore: 1:0 (1.), 2:0 (2.), 3:0 (18.), 4:0 (21.), 5:0 (31.), 6:0 (34.), 7:0 (45.), 8:0 (54.), 9:0 (65.)

    Der FCN spielte mit: Inga Schuldt – Saskia Müller, Bianka Goetz (ab 36. Kim Krohn), Alexandra Kröhnert, Gamila Kanew, Laura Drews (36. Patricia Naumann), Julia Müller, Angelique Niemann (54. Josephine Voigt), Franziska Kröhnert, Charlotte Ring, Mandy Reggentin

    Topics: Allgemein | Kein Kommentar »

    Kommentare geschlossen.