1.FC Neubrandenburg 04
  • Aktion

  • « | Home | »

    Berner – Frauen unterliegen Titelfavoriten aus Sachsen nur knapp !

    Von Katharina Berner | 8.September 2013

    Neuzugang Natali Barlage mit erstem „Doppelpack“ in der Regionalliga für den 1.FC Neubrandenburg 04 !

    „Wenn ihr so jedes Spiel in dieser Saison spielt, dann holt Ihr jede Menge Punkte ! “ , versuchte Leipzigs Trainer Thomas  Wedemann FCN-Co. Holger Huhs nach 90 Minuten hochkarätigen und spannenden Frauenregionalligafußball zu trösten. Chef Onni Berner brachte es in seiner Spielauswertung , aus Neubrandenburger Sicht, aber noch genauer auf den Punkt : “ Wir haben es versäumt, in der 80. Minute mit dem 3 : 1, den Sack zu zumachen und gönnten uns dann ,zwischen der 84. und 85. Minute, 120 Sekunden Tiefschlaf ! Jetzt stehen wir, nach einem tollen Spiel unserer jungen Mannschaft, mit leeren Händen da ! “ Es war schon beeindruckend was seine Schützlinge, gerade in den ersten 30 Minuten, für eine taktisch disziplinierte Leistung abriefen. Die erinnerte ganz stark an den Polytan – Frauen – 4 Länder – Cup am vorletzten Wochenende in Schließing, als man auch dort offensivstarken Teams kaum eine Möglichkeit zur Entfaltung ihrer Angriffsbemühugen ließ, immer wieder die Räume eng machte, aggressiv in der eigenen Hälfte die Gegenspieler attackierte und nadelstichartig ,kreuzgefährliche Konter ansetzte und zum Abschluß brachte .ELS (Eintracht Leipzig Süd) hatte zwar jede Menge Ballbesitz, spielte viel hinten herum und versuchte das Spiel 1schnell zu verlagern – fand aber kaum eine Lücke im Defensivbollwerk der Viertorestädterinnen , die immer wieder versuchten über ihre einzige Spitze, Natali Barlage, mit nur wenigen Stationen und Ballkontakten  zum Erfolg zu kommen. Gerade die zweikampfstarke Maria Seidel und die beiden Innenverteidigerinnen Antje Wagner und Eva Heller konnten so manchen Angriffsversuch rechtzeitig unterbinden. Auch Julia Müller und Saskia Müller konnten  sich immer wieder, auf ihren Positionen gegen die Leipzigerinnen durchsetzen. In der 33. Minute war es dann so weit ; Natali nutzte ein Mißverständnis von Leipzigs Torhüterin Tina Jans mit ihren Vorderleuten und schob den abprallenden Ball ins leere Tor der Sächsinnen : 1 : 0 für die Gastgeber ! Erst jetzt reagierte der Favorit immer zielstrebiger und aggressiver und erzielte in der Folge zwei Abseitstreffer !!! Immer wieder war es die agile Ex-Chemnitzerin Christin Janouch, die über die linke Seite, für jede Menge Gefahr sorgte und ihre Mitspielerinnen in beste Einschußpositionen brachte. In der 39. Minute war es dann soweit ; die an diesem Tag, ansonsten, sehr gut  aufspielende Innenverteidigerin Eva Heller verstolperte einen Flugball und trraf beim Abwehrversuch den Hacken ihrer Gegenspielerin. Schiedsrichterin Saida Barthels aus Berlin pfiff und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte die Leipzigerin Yvonne Starrick sicher und unhaltbar für Torhüterin Svenja Busies. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause.

    Die zweiten 45 Minuten gestalteten sich dann offener. Es kam nach einer anfänglichen Druckphase der Messestädterinnen immer mehr zu einem offenen Schlagabtausch. ELS drückte,die Berner Frauen standen diszipliniert und versuchten immer wieder mit pfeilschnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. In der 70. Minute verfehlte die eingewechselte Antje Kupfer, nach toller Vorarbeit von Natali Barlage, das gegenerische Tor noch knapp –  sieben Minuten später machte Neubrandenburgs Neuzugang von „Pogon Stettin Woman“  es dann selber und traf zum 2 : 1 ! Nur drei Minuten später hatte dann Natali, nach einem Eckball, die große Möglichkeit zur Vorentscheidung! Sie scheiterte aber an der sehr guten Tina Jans. Es kam wie es kommen mußte ! Die erfahrenen und  spielstarken ELS – Frauen nutzten die Gunst der Stunde und drehten in der 84. und 85. Minute, mit einem Doppelschlag, das Spiel.  Zuerst konnte Carolin – Sophie Härling nach einem Eckball von Yvonne Starick, völlig freistehend, den Ausgleich erzielen und dann gelang ,wenige Sekunden später, Franziska Moettig  sogar noch der Siegtreffer ! Pauckenschlag !!!  Mit hängenden Köpfen und enttäuscht, vom Favoriten für ihre Leistung beglückwünscht, verließen die Mädchen um Spielführerin Denis Beilke den Platz . “ Wir sind einfach noch nicht clever genug ! So ein Sieg darf in den letzten Minuten eines Spiels nicht mehr hergegeben werden ! “ haderte die Neubrandenburgerin mit dem Verlauf der letzten 15 Minuten. Den jungen Spielerinnen sollte der Mut aber für die kommenden Spiele nicht genommen werden ! Mit so einer Leistung, gerade im taktischen und kämpferischen Bereich, ist man durchaus in der Lage den Klassenerhalt zu erkämpfen !

    P.S. : Und noch eine wichtige Mitteilung aus dem Frauenfußball :  “ 1. Bundesliga – Turbine Potsdam : FF USV Jena  1 : 1  !!!! “ Co.-Trainer Holger Huhs zum  11:0-  FCN – Bezwinger im DFB- Pokal  : „War doch klar  –  wer solch einen geilen Angriffsfußball  von der 1. bis zur 90. Minute durchspielen kann (auch wenn es nur!  gegen uns war ), der ist auch schon in der Lage so ein Ergebnis bei einem Topfavoritrn einzufahren ! Glückwunsch nach Jena zu diesem Erfolg und alles Gute für den nächsten „Kracher“ am kommenden Spieltag  zu Hause – VFL WOLFSBURG  !!!!

     

    Topics: Allgemein | Kein Kommentar »

    Kommentare