1.FC Neubrandenburg 04
  • Aktion

  • « | Home | »

    Berner Frauen gelingt, trotz starker 2.Halbzeit, nur ein Remis

    Von Katharina Berner | 28.Oktober 2013

    Es war das erwartete schwere Spiel für unsere Frauen am 6.Spieltag der Frauenregionalliga. Der FFV Erfurt setzte von der ersten Minute alles daran, im Jahnsportpark seinen ersten Dreier zu landen und hatte gerade in der ersten Hälfte eine Reihe von guter Einschußmöglichkeiten. Die Mädels aus Thüringen agierten athletisch stark, machten die Räume im Mittelfeld konsequent eng und profitierten von Unkonzentriertheiten und Abspielfehlern im Spielaufbau der Viertorestädterinnen. Die schon angeschlagen ins Spiel gehenden Nataly Barlage und Svantje Hagemann, stellten auch in dieser Partie klar, daß sie zu den wichtigen Leistungsträgern im Team zählen und ihr Einsatz wichtig und entscheidend für den Erfolg sind. Gerade die junge Torhüterin Swantje Hagemann bewahrte mit einer Reihe toller Paraden (3./9./10. und 29.) ihre Mitspielerinnen vor einem frühzeitigen Rückstand. Allein gegen einen platzierten Distanzschuß der Erfurterin Elisabeth Gremmler (26.) hatte sie keine Chance. Erst nach 15 Minuten fand die Berner – Elf zu ihrem Spiel und agierte erfolgreicher. Immer wieder gelang es der agilen Anja Wagner ihre Mitspielerin Nataly Barlage in Szene zu setzen und erste gefährliche Einschußmöglichkeiten zu erarbeiten (16./18.) Auch die immer stärker werdende Jule Müller hatte jetzt gute Szenen auf der rechten Außenbahn und konnte für Nataly Barlage gut und gefährlich auflegen (21.). In diese gute Phase hinein fiel dann der Führungstreffer für Erfurt. Mit einem 0:1 Rückstand ging es für die junge Mannschaft um Mannschaftskapitän Denis Beilke erstmal in die Pause. In seiner Kabinenansprache rüttelte Onni Berner seine Mädels nochmals auf, ermutigte sie und machte ihnen klar, daß hier und heute noch alles möglich war! Und so gingen die Mädels aus NB dann auch in die 2.Spielhälfte. Nach und nach erkämpften sie sich die Oberhand und drückten auf das gegnerische Tor. Die beiden guten Innenverteidigerinnen Antje Wagner und Eva Heller fingen gegnerische Bälle frühzeitig ab und kurbelten über Jule Müller, Anja Wagner und natürlich Nataly Barlage die Offensive druckvoll an. Mit einigen gezielten Kontern blieb die FFV – Elf dennoch gefährlich und hatte mit einem weiteren Distanzschuß (68.) an die Latte eine gute Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen. Trotzdem – der FCN erhöhte Druck und Tempo auf das gegnerische Tor , bei den Erfurterinnen ließen zusehends die Kräfte nach und die Unsicherheiten häuften sich. Überhastete Abschlüsse und Fehlabspiele im Spielaufbau verhinderten ein Erfolgserlebnis für die Berner Frauen. In der 88.Minute gelang es dann doch noch Torjägerin Nataly Barlage, nach herrlicher Vorarbeit von Anja Wagner, den Ausgleich zu markieren. Nataly erzielte damit ihren 10.Treffer im 6.Regionalligaspiel für die Fußballfrauen aus der Tollenseestadt und führt in der Liga die aktuelle Torschützenliste mit 4 Toren Vorsprung an.Natalys Einsatz war unter der Woche lange offen – Nachwirkungen von Attacken ihrer Gegenspielerinnen aus Dresden und Wernigerode. Dennoch stellte sie sich in den Dienst der Mannschaft und erzielte ein weiteres wichtiges Tor.

    Chef Onni Berner : „Man kann den Mädels den Willen nicht absprechen, aber hier war heute durchaus mehr drin. Wir machen einfach noch zu viele Abspielfehler im Spielaufbau und leisten uns zu viele Unkonzentriertheiten um öfter als Sieger vom Platz zu gehen. Im Training werden wir weiter gezielt daran arbeiten und noch mehr diese Schwerpunkte in den Vordergrund stellen ! Unser Ziel ist und bleibt der frühzeitige Klassenerhalt !“

    Topics: 1.Frauen, Allgemein | Kein Kommentar »

    Kommentare