1.FC Neubrandenburg 04
  • Aktion

  • « | Home | »

    Berner – Frauen geraten in den letzten Spielminuten noch unter die Räder

    Von Holger Holger | 3.März 2014

    Am Ende doch recht deutlich, mit 0 : 6, mußten sich unsere Regionalligafrauen zum Saisonauftakt beim Top – Favoriten Eintracht Leipzig Süd geschlagen geben. Gleich drei wichtige Leistungsträger mußten durch Trainer Onni Berner ersetzt werden. Nataly Barlage fehlte aus beruflichen Gründen, Antje Kupfer lag mit Fieber im Bett und Judith Gransow laborierte immer noch an ihrem gebrochenen Handgelenk. Gerade das Fehlen der beiden Abwehrspielerinnen Kupfer und Gransow wirkte sich verhängnisvoll auf das Defensivspiel der Neubrandenburgerinnen aus.

    Schon nach 23 Minuten lag man mit 0 : 3 hinten und rang nach Stabilität und Sicherheit in der Hintermannschaft. Es gelang einfach nicht die beiden gegnerischen Spitzen,  Caro Härling und Christin Janouch, unter Kontrolle zu bekommen und Leipzigs Spiel zwischen den Linien wirkungsvoll zu unterbinden.Erst ab der 30. Minute gelang es den Spielerinnen um Denise Beilke und Antje Wagner sich in die Partie zu spielen und erste Akzente zu setzen. Über Anja Wagner, Eva Heller und Jule Müller (30./ 38./ 41.) wurden sich erste Einschußmöglichkeiten erarbeitet und man zeigte gute Ansätze in Balleroberung und Spieleröffnung. Nach der Halbzeitpause konnten sich die „Berners“  weiter festigen und streckenweise Entlastung für die Defensivreihe schaffen. Spielbestimmend blieben jedoch die Sächsinnen , die immer wieder durch schnelles Umkehrspiel und Pressing die Abwehr der Berner – Frauen unter Druck setzten. Dennoch erarbeiteten sich Anja Wagner und die eingewechselte Elaine Heller einige verheißungsvolle Aktionen (69./ 76.), welche aber nicht konsequent genug genutzt wurden. Durch den unverkennbaren Willen unserer Mädchen wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen, eröffneten sich der ELS – Sturmreihe weitere Räume, welche dann in den Schlußminuten durch Yvonne Starrick (85.), Jennifer Stammler(87.) und Babett Jahn(89.) eiskalt genutzt wurden.

    Wie schon gegen die Bundesligareserve des FFV, der Dresdener Fortuna oder auch im Hinspiel gegen ELS verspielte man in den letzten Minuten der Partie durch Unaufmerksamkeiten und individuellen Fehlern einen positiven bzw. akzeptablen Ausgang des Spiels ! Wiederum Schade !

    Co.-Trainer Holger Huhs : “ Jetzt heißt es am kommenden Sonntag, im Heimspiel gegen den HFC, unbedingt zu punkten um den 8. Tabellenrang zu verteidigen! Diese Partie wird für unsere junge Mannschaft ein 6 – Punktespiel ! „

    Topics: 1.Frauen, Allgemein | Kein Kommentar »

    Kommentare