1.FC Neubrandenburg 04
  • Aktion

  • « | Home | »

    Dramatische Schlussphase – B-Juniorinnen holen Punkt gegen Pommern Greifswald nach 1:3

    Von Katharina Berner | 30.März 2014

    jubeltextNeubrandenburg. Mit einer famosen Aufholjagd in der Schlussphase haben sich die B-Juniorinnen des 1. FC Neubrandenburg 04 in der C-Junioren-Landesliga ihren ersten Punkt vor heimischem Publikum gesichert.  Bis zur 67. Minute lagen die Vier-Tore-Städterinnen gegen den FC Pommern Greifswald mit 1:3 zurück, ehe ein Eigentor und ein Elfmeter in der Schlussminute  von Laura Lorenz, doch noch einen unverhofften Punkt brachten. Für die FCN-B-Juniorinnen war es bereits das vierte Remis in dieser Spielzeit, zudem blieben sie im fünften Spiel nach der Winterpause zum vierten Mal ungeschlagen. „Die Schlussphase war der absolute Wahnsinn. Ich denke, auch wenn diese Punkteteilung am Ende glücklich war, so war sie doch nicht unverdient. Ein Extra-Kompliment gilt Kapitän Laura Lorenz, die uns erst mit ihrem 20-Meter-Kracher zum 1:2 wieder Leben einhaucht und dann in der Schlussminute vom Elfmeterpunkt die Nerven bewahrte“, war FCN-Trainerin Katharina Berner mehr als glücklich.

    Das Trainergespann Klaus Pottel und Katharina Berner musste im Vergleich zum Wolgast-Sieg eine Woche zuvor aufgrund einiger Verletzungen auf gleich fünf Positionen umstellen. Dennoch wussten die Gastgeberinnen in Hälfte eins mit viel Ballbesitz zu gefallen.  Umso ärgerlicher der frühe Rückstand (5.). Es sollte der einzige Treffer der ersten Hälfte bleiben, obwohl auch die Neubrandenburgerinnen einige gute Möglichkeiten (Chantal Kneier, Lina Jubel und Annik Klieme) liegen ließen. Auch die zweite Hälfte begann dankbar schlecht aus FCN-Sicht. Erneut waren nur fünf Minuten gespielt das erhöhten die Boddenstädter (40.) auf 2:0. Resignation war bei den Mädels aber nicht zu spüren. Im Gegenteil: Innenverteidigerin Laura Lorenz brachte ihr Team mit einem fulminanten 20-Meter-Schuss  auf 1:2 (47.) heran. Und auch das 1:3 nur fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer warf die Heimmannschaft nicht aus der Bahn. Bereits in der 58. Minute lag den gut 50 Zuschauern der Jubel auf den Lippen, als ein missglückter Klärungsversuch der Greifswalder die Latte streifte. „Wir haben eine tolle Moral bewiesen und am Ende das Glück auch erzwungen“, brachte es Klaus Pottel auf den Punkt. Denn drei Minuten später setzte Rabea Weglowski im Strafraum  nach, traf den Pommern-Abwehrspieler, der ungücklich ins eigene Tor abfälschte.

    Die Partie war wieder offen und in der Schlussminute wurden die FCN-Mädels für ihren Eifer belohnt. Lina Jubel wurde im Strafraum angerempelt, der Schiri zeigte sehr zum Verdruss der Gäste, schließlich war es ein Elfer der Marke kann man muss man aber nicht geben, auf den Punkt. Lorenz behielte die Nerven, traf zum viel umjubelten 3:3.

    FCN-B-Juniorinnen spielten mit: Kim Walczak – Ria-Therese Pein, Laura Lorenz, Anna Luisa Spieß, Jule Schulz, Chantal Kneier, Rabea Weglowski, Lina Jubel, Nicola Stutzky, Eileen Schulz, Annik Klieme

    Topics: Allgemein, B-Juniorinnen | Kein Kommentar »

    Kommentare geschlossen.