1.FC Neubrandenburg 04
  • Aktion

  • « | Home | »

    Berner Frauen können doch noch zu Hause siegen

    Von Holger Holger | 1.April 2014

    juliamüllertextNeubrandenburg. Mit einem 7:1-Heimerfolg gegen Tabellenschlusslicht MSV Wernigerode stießen die Schützlinge vom Trainergespann Onni Berner / Holger Huhs zu Hause endlich den Bock um, holten den ersten Heimdreier der Saison. Auch wenn die Partie über weite Strecken sehr einseitig verlief, konnten die Harzer Mädels durch Kampfgeist und gelegentliches Konterspiel gefallen. Personell eine fast völlig andere Mannschaft als im Hinspiel im Harz, gaben die Spielerinnen um die ganz stark aufspielende Stephanie Abel in keiner Phase des Spiels auf und wurden in der 84. Minute dann auch folgerichtig mit dem Ehrentreffer belohnt. Anna Perez Soza versenkte nach einer Ecke  aus dem Gewühl heraus den Ball im Tor von Svantje Hagemann.
    Die Viertorestädterinnen übernahmen von Beginn an die Regie. Schon in der 4. Minute erlöste Eva Heller Fans und Trainerbank mit einem sehenswerten Treffer zum 1:0 . Vivien Schuldt, wieder im Offensivbereich aufgestellt, war zehn Minuten später zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Mit einer sehenswerten Freistoßkombination über Anja Wagner, Antje Wagner und letztlich Vollstreckerin Eva Heller konnten die Berner-Frauen früh zum vorentscheidenen 3:0 einnetzen (16.). Elaine  Heller stellte schon in der 22. Minute den 4:0-Pausenstand  her. Eine Reihe von Chancen und Möglichkeiten der Neubrandenburger Offensivreihe blieb dann liegen und Wernigerode fand  ins Spiel, organisierte seine Abwehr besser – störte früh und blieb stets durch  geschicktes Konterspiel gefährlich! In der zweiten Spielhälfte drehten unsere Fußballmädels nach dem Wiederanpfiff sofort wieder auf und Eva Heller konnte mit ihrem dritten Treffer in diesem Spiel auf 5:0 (46.) erhöhen. Der FCN hatte jetzt seine beste Phase und erhöhte den Druck auf das Wernigeroder Tor. Durch energisches Nachsetzen erzwang die lauf- und kampfstarke Vivien Schuldt ein Eigentor der Gäste zum 6:0 . Den Torreigen für das Heimteam beendete in der 70. Minute sehenswert die eingewechselte Franziska Kröhnert.
    Mit diesem Erfolg verbesserten sich die FCN-Frauen auf einen einstelligen Tabellenplatz, verschafften sich etwas Luft im Abstiegskampf  und können am nächsten Wochenende nach zwei  Spielen in Folge ohne Niederlage zum nächsten Kontrahenten, nach Erfurt fahren.

    Chefcoach Onni Berner nach dem Spiel : „Schön das es uns heute gelungen ist zu Hause die ersten drei Punkte einzufahren und damit  einen kleinen Sprung in der Tabelle zu machen – das verschafft erstmal Selbstvertrauen und Sicherheit ! In Erfurt müssen  wir aber noch eine Schippe drauflegen ! Gerade unser Aufbauspiel und die Chancenverwertung müssen sich verbessern um auch in Thüringen erfolgreich zu sein!“

    Topics: 1.Frauen, Allgemein | Kein Kommentar »

    Kommentare